1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Was Sie bei akuter Gefahr tun sollten

Infografik Sirenensignale

(© SK)

  • 1x12 Sekunden = Sirenenprobe jeden Mittwoch 15 Uhr in Sachsen
  • 3x12 Sekunden mit Pausen von 12 Sekunden = Feueralarm
  • 6x5 Sekunden mit Pausen von 5 Sekunden = Warnung vor einer Gefahr, etwa Hochwasser - Rundfunkgerät einschalten und auf Durchsagen achten!
    • Schalten Sie Ihr Rundfunkgerät ein und achten Sie auf Durchsagen!
    • Informieren Sie Ihre Nachbarn und Straßenpassanten über die Durchsagen!
    • Helfen Sie älteren und behinderten Menschen. Informieren Sie ausländische Mitbürger!
    • Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden genau!
    • Telefonieren Sie nur falls dringend nötig! Fassen Sie sich kurz! Die Hilfskräfte sind auf freie Telefonleitungen angewiesen – besonders in den Mobilfunknetzen!
    • Sind Sie und Ihre Nachbarn nicht von Schäden betroffen, bleiben Sie dem Schadensgebiet fern! - Schnelle Hilfe braucht freie Wege!

Bei akuter Überschwemmungsgefahr

  • Wenn Sie noch genügend Zeit haben, ergreifen Sie Sicherungsmaßnahmen:
    • Gegenstände sichern, Möbel in obere Stockwerke tragen
    • Strom abschalten (Hauptsicherung herausnehmen)
    • Öltanks schließen
  • Wenn Ihr Wohnhaus oder Ihre Wohnung akut von einer Überflutung bedroht ist, müssen Sie sich darauf vorbereiten, Ihr Haus zu verlassen.
    • Dabei sollten Sie am Körper tragen:
      • Lebenswichtige Medikamente, Verbandszeug
      • Personaldokumente
      • Mobiltelefon
      • Geld, Schlüssel
    • Das kommt ins Notfallgepäck, das Sie bereithalten sollten:
      • Schlafsack, Decke, warme Kleidung, feste Schuhe
      • Taschenlampe
      • Regenbekleidung, Gummistiefel (bei Sturm und Überschwemmung)
      • Wechselwäsche
      • Essgeschirr, Besteck
      • Trinkwasser, evt. Thermoskanne mit Becher
      • Arbeitshandschuhe
  • Wenn das Wasser schon sehr hoch steht, dürfen Sie das Haus nicht mehr auf eigene Faust verlassen. Die Strömung, Schwemmgut, offene Schächte, ausgespülte Vertiefungen und freigespülte Kabel unter Wasser können zu einer großen Gefahr für Sie werden. Gehen Sie in höhere Stockwerke und machen Sie die Rettungskräfte auf sich aufmerksam (per Telefon, Rufen, weiße Tücher).
  • Gehen Sie nicht in überflutete Keller – Stromschlaggefahr!
  • Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, meiden Sie überflutet gemeldete Straßen. Fahren Sie auf keinen Fall ins Wasser. Parken Sie Ihr Auto in höher gelegenen Gebieten. Achten Sie darauf, dass Ihr Auto keine Rettungswege blockiert, Sie riskieren Schäden am Fahrzeug durch eine Noträumung, eine Ordnungsstrafe und sogar Schadenersatzansprüche.

Sturm und Hagel

Ein Gewitter mit heftigem Regen tobt am 22. Juni 2004 über Leipzig: Auch heftiger Platzregen kann örtliche Überschwemmungen verursachen, Keller überfluten und über die Kanalisation in Häuser eindringen.

Ein Gewitter mit heftigem Regen tobt am 22. Juni 2004 über Leipzig: Auch heftiger Platzregen kann örtliche Überschwemmungen verursachen, Keller überfluten und über die Kanalisation in Häuser eindringen.
(© Frank Rothe / Visum)

  • Bringen Sie sich selbst in Sicherheit und suchen Sie möglichst geschlossene Räume auf.
  • Schließen Sie Türen, Fenster, Dachfenster, Luken und Fensterläden und rollen Sie Markisen ein. Sichern Sie lose Gegenstände auf Balkon und Grundstück, z.B. Gartenmöbel.
  • Parken Sie Ihr Auto nicht unter Bäumen und stellen Sie es möglichst in eine Garage.

Schnee

  • Dachlawinen gehören bei Tauwetter nach starkem Schneefall zur Tagesordnung. Passanten müssen auf mögliche Abgänge von Dächern achten und sich entsprechend vorsichtig verhalten.
  • Falls durch Dachlawinen vom Dach Ihres Hauses Passanten gefährdet werden können, sollten Sie als Hausbesitzer Warnhinweise aufstellen.
  • Bei ungewöhnlich starkem Schneefall sollten Sie möglichst Ihr Dach räumen, damit die Last das Dach nicht beschädigt.
  • Im Winter können Wasser- und Heizungsrohre einfrieren und platzen. Deshalb sollte Ihr Haus immer beheizt sein, auch wenn Sie vorübergehend nicht da sind.

Gewitter

  • Bringen Sie sich selbst in Sicherheit, halten Sie sich nicht im oder auf dem Wasser, auf Anhöhen oder großen Freiflächen auf. Suchen Sie möglichst geschlossene Räume auf.
  • Ziehen Sie die Netzstecker Ihrer technischen Geräte, vor allem von Computern, Stereoanlagen etc.

Marginalspalte


Portal Naturgefahren: Unwetter

Notrufnummern

Polizei

  • SymbolTelefon:
    (+49) 110

Feuerwehr

  • SymbolTelefon:
    (+49) 112

Hochwasserinformation in Sachsen

Landeshochwasserzentrum

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)3 51-8 92 82 61
  • SymbolInternet
© Sächsische Staatskanzlei